• Israelischer Kriegsminister fordert Revision der Beziehungen mit Türkei

Tel Aviv (Mehr/ParsToday) - Der Kriegsminister des israelischen Regimes Avigdor Lieberman hat als Reaktion auf die Äußerungen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan über al-Quds (Jerusalem) eine Revision der Beziehungen zur Türkei gefordert.

"Erdogan hat in den letzten Monaten jede Gelegenheit genutzt, um Israel anzugreifen", schrieb Liebermann gestern auf einem sozialen Netzwerk.

Laut Liebermann müsse das zionistische Regime in vielen Fällen die Beziehungen mit der Türkei neu überdenken; außerdem sei Tel Aviv gegen den Bau einer Gaspipeline von Israel durch die Türkei nach Europa.

Am Sonntag hatte Erdogan erklärt, Ankara erkenne den Ostteil von al-Quds als Hauptstadt Palästinas an und werde dort seine Botschaft eröffnen.

Desweiteren sagte der türkische Präsident, dass die Anerkennung von al-Quds als Hauptstadt des israelischen Regimes auf  zionistischem Gedankengut basiere.

Am 6. Dezember hat US-Präsident Donald Trump Jerusalem als Hauptstadt des zionistischen Regimes anerkannt. Der Beschluss hat massive Proteste unter den Bürgern und Verantwortlichen vieler Länder sowie in der internationalen Gemeinschaft ausgelöst.

Die Beziehungen zwischen der Türkei und dem zionistischen Regime hatten sich durch den israelischen Angriff auf das türkische Schiff "Mavi Marmara", das mit humanitären Hilfen für die Bewohner von Gaza unterwegs war, verschlechtert. Bei dem Angriff im Jahr 2010 wurden zehn türkische Bürger getötet und viele weitere verletzt. 

Im Jahr 2016 haben beide Seiten ein Versöhnungsabkommen unterzeichnet.

Dec 18, 2017 07:14 Europe/Berlin
Kommentar