• Israelisches Regime setzte Giftgas zur Auseinandertreibung der Demonstranten ein

Gaza-Stadt (IRNA/Maan) - Bei dem Einsatz eines neuen und unbekannten Giftgases durch das israelische Militär ist eine Anzahl palästinensischer Demonstranten im Westjordanland und im Gazastreifen ins Koma gefallen.

"Laut Angaben  wurden einige Personen durch Einatmens  eines unbekannten Giftgases ins Krankenhaus eingeliefert", erklärte der Sprecher des palästinensischen Gesundheitsministeriums am Samstag. Man geh  davon aus, dass die israelische Armee bei ihren jüngsten Attacken gegen  die palästinensischen Demonstranten eine neue Art von Giftgas  eingesetzt habe.

Laut Medienberichten wurden am Freitag zwei Palästinenser bei heftigen Zusammenstößen zwischen der israelischen Armee und Demonstranten im Gazastreifen getötet  und etwa 150 weitere verletzt.

Am dritten "Freitag des Zorns" und bei Demonstrationen der Palästinenser gegen die Entscheidung von US-Präsident, Donald Trump, Al-Quds (Jerusalem) als Hauptstadt des israelischen Regimes anzuerkennen, sind Hunderte Menschen im Westjordanland und im Gazastreifen  durch den Einsatz von  Tränengas vergiftet worden.

Die US-Regierung soll nach einem Beschluss der Uno-Vollversammlung die Anerkennung von Al-Quds( Jerusalem) als israelische Hauptstadt zurücknehmen. Die entsprechende nicht bindende Resolution wurde  am Donnerstag mehrheitlich in der UNO-Vollversammlung angenommen. 128 Nationen stimmten dafür, neun dagegen, 35 Mitglieder enthielten sich. 21 Nationen waren nicht anwesend.

 

 

 

 

 

Tags

Dec 23, 2017 16:26 Europe/Berlin
Kommentar