• Plakate welche die Israelis stark verärgern

London/Tel Aviv (Afkarnews/MehrNews/Palästina-Portal.eu) - Nach der Festnahme der 16-jährigen palästinensischen Aktivistin Ahed Tamimi wurden in mehreren europäischen Städten Plakate von ihr, die ihren Widerstand gegen israelische Militärs zeigen, aufgehängt, was die Wut des israelischen Regimes hervorrief.

Mit diesen Postern wird die Freilassung der palästinensischen Aktivistin gefordert. Von israelischer Seite hieß es, dass pro-israelische Gruppen in Europa und England die europäischen Verantwortlichen aufgefordert hätten, diese Plakate abzuhängen.

Ein israelisches Militärgericht hat am Montag den 1.1.2018 die Haft von Ahed Tamimi und ihrer Mutter um 4 Tage verlängert. Ihre Cousine konnte gegen eine Kaution freikommen. Zu den 12 Anklagepunkten gehören u.a. der Angriff auf israelische Militärs und das Werfen von Steinen auf diese.

Am Freitag den 15. Dezember wurde Ahed's 14-jähriger Cousin Mohammed Tamimi während eines Protestes in ihrem Dorf Nabi Saleh nahe Ramallah (Westjordanland), gegen die Ankündigung von US-Präsident Trump, al-Quds (Jerusalem) als Hauptstadt des israelischen Regimes anzuerkennen, mit einem Gummigeschoss ins Gesicht getroffen. Er musste im Krankenhaus operiert werden. Einige Stunden später hat Ahed Tamimi einem von zwei bewaffneten israelischen Militärs ins Gesicht geschlagen, auch ihre Mutter und eine Cousine waren bei diesem Widerstandsgeschehen dabei, bei dem Ahed einen der bewaffneten Militärs ins Gesicht schlug. 

Die Palästinenser feiern sie als Symbolfigur einer neuen Generation, die sich der seit 50 Jahren andauernden israelischen Besatzung widersetzt. Ahed Tamimi zieht schon seit Jahren die Aufmerksamkeit der Medien wegen ihres Widerstandes gegen die israelischen Besatzer auf sich. 

Jan 02, 2018 11:16 Europe/Berlin
Kommentar