• Sepah: Petition der Besatzer von al-Quds wird bald entfernt

Teheran (ParsToday) - Die iranische Revolutionsgarde (Sepah) hat in einer Erklärung die Verlegung der US-Botschaft nach al-Quds (Jerusalem), sowie die Verbrechen des zionistischen Regimes am Montag im Gazastreifen, verurteilt.

In der Erklärung von Montagabend heißt es, dass diese teuflischen Verschwörungen die Einheit der islamischen Ummah vertiefen und die Verwirklichung des Versprechens der Entfernung der Petition der Besatzer von al-Quds beschleunigen werden.

Das unverschämte und bösartige Vorgehen Donald Trumps bezüglich der Verlegung der US-Botschaft und der offiziellen Anerkennung von al-Quds (Jerusalem) als Hauptstadt des zionistischen Regimes, sei nicht nur eine Erdreistung gegen die erste Qibla der Muslime, und werde nicht nur das zionistische Regime und seine Sicherheit nicht stärken, sondern eine neue Welle der Wut und des Hasses gegen die USA und die Unterstützer ihres hässlichen Vorgehens, über die Region hinaus schaffen.

In der Erklärung der iranischen Revolutionsgarde (Sepah) heißt es weiter, dass die Intifada der Palästinenser den Zionisten, Amerikanern und deren Unterstützern, die zukünftige Realität des Heiligen Landes Palästina zeigen werde, nämlich die endgültige Beseitigung der Besatzer und die Bestrafung ihrer regionalen und überregionalen Anhänger.

Am Montag haben die Palästinenser im Gazastreifen zeitgleich mit der Eröffnung der US-Botschaft in al-Quds (Jerusalem) sowie anlässlich des Nakba-Tages (Jahrestages der Gründung des illegitimen israelischen Regimes) demonstriert. Die Militärs des zionistischen Regimes haben bei ihren Angriffen auf die Demonstranten mindestens 55 Palästinenser getötet und mehr als 2000 weitere verletzt.

Mai 15, 2018 07:48 Europe/Berlin
Kommentar