• Türkei weist israelischen Botschafter aus

Ankara (ParsToday/IRIB) - Als Reaktion auf die Tötung Dutzender palästinensischer Demonstranten im Gazastreifen durch die Militärs des zionistischen Regimes hat die Türkei Eitan Naeh, den Botschafter dieses Regimesm ausgewiesen.

Zuvor hatte das türkische Außenministerium den israelischen Botschafter in Ankara  einbestellt und ihm die offizielle Protestnote der Türkei über die Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach al-Quds (Jerusalem) sowie die aktuellen Entwicklungen im Gazastreifen überreicht.

Aus Protest gegen die US-Entscheidung über al-Quds und wegen der schwerwiegenden Ereignisse mit 60 palästinensischen Toten im Gazastreifen hat die Türkei am Montagabend ihre Botschafter in Tel Aviv und Washington abberufen. 

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan bezeichnete am Dienstag das Vorgehen des zionistischen Regimes gegen die Palästinenser als Massaker und ordnete eine dreitägige Staatstrauer an, um die Anteilnahme der Türkei an den schrecklichen Ereignissen zum Ausdruck zu bringen.

Außerdem forderte der türkische Ministerpräsident  Binali Yildirim die islamischen Länder auf, ihre Beziehungen zum zionistischen Regime auf den Prüfstand zu stellen. Die islamische Welt sollte mit einer Stimme gegen dieses Massaker vorgehen, sagte Yildirim.

Er kündigte zudem für Freitag einen Sondergipfel der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC), zu den Ereignissen im Gazastreifen, in Istanbul an. 

 

Tags

Mai 16, 2018 09:09 Europe/Berlin
Kommentar