• 9. Syrien-Gespräche in Astana: Territoriale Integrität Syriens betont

Moskau (IRNA) - Iran, Russland und die Türkei haben in ihrer gemeinsamen Abschlußerklärung der internationalen Syrienkonferenz in Astana ein weiteres Mal ihr Engagement für die Souveränität, Unabhängigkeit, Einheit und territoriale Integrität Syriens bekräftigt.

In der am Dienstag veröffentlichten Erklärung heißt es, dass alle diese Prinzipien respektieren, sowie Handlungen vermeiden müssten, die diese verletzen, oder die Errungenschaften der Astana-Sitzungen untergraben.

Die drei Garantieländer der Waffenruhe in Syrien, Russland, Iran und die Türkei betonten auch, wie wichtig die Umsetzung der Vereinbarung vom 4. Mai 2017 für die Deeskalationszonen in Syrien sei.

Die Garanten des Astana-Prozesses betonten, dass die Schaffung dieser Gebiete eine vorübergehende Maßnahme sei, die unter keinen Umständen die Souveränität, Unabhängigkeit, Einheit und territoriale Integrität Syriens untergraben werde.

In einem weiteren Abschnitt der Erklärung wird auf die dringende Notwendigkeit humanitärer Hilfsmaßnahmen und ärztlicher und medizinischer Hilfen für die leidende Bevölkerung hingewiesen, sowie die Schaffung von geeigneten Bedingungen für die Rückkehr der innerhalb und außerhalb des Landes geflohenen Syrer gefordert.

Die drei Garantieländer betonten außerdem die Fortsetzung der Bekämpfung des Terrorismus in Syrien im Sinne der letztendlichen Zerstörung der terroristischen Gruppen wie dem IS, der al-Nusra, und den der der al-Kaida und dem IS zugehörigen Gruppen, die vom UN-Sicherheitsrat bestätigt wurden.

Der nächste Syrien-Gipfel wurde für  Juli 2018 in Sotschi angekündigt.

Die zweitägige 9. Astana-Konferenz begann am Montag in der kasachischen Hauptstadt unter Teilnahme der Delegationen aus Iran, Russland und der Türkei, sowie der syrischen Regierung und der bewaffneten syrischen Opposition. Als Beobachter nahm eine Delegation der Vereinten Nationen unter dem Vorsitz des Sonderbeauftragten des Generalsekretärs der Vereinten Nationen für Syrien, Staffan De Mistura, teil.

Mai 16, 2018 12:53 Europe/Berlin
Kommentar