• Syrisches Außenministerium: USA setzen Angriffe auf Zivilisten fort

Damaskus (ParsToday/IRNA) - Das syrische Außenministerium hat in einem Schreiben an den Generalsekretär der Vereinten Nationen sowie den Vorsitzenden des UN-Sicherheitsrates hervorgehoben, dass die us-geführte sogenannte Anti-IS-Koalition ihre Angriffe auf syrische Zivilisten fortsetze.

Das Außenministerium in Damaskus wies in diesem Schreiben auf die jüngsten Angriffe der us-geführten Anti-IS-Koalition auf Wohngebiete in den Provinzen al-Hasaka, Rakka und Deir ez-Zor hin. 

22 Zivilisten seien bei den Angriffen getötet worden und Wohnhäuser sowie Infrastrukturen dieser Provinzen wurden zerstört, hieß es im Schreiben des syrischen Außenministeriums.

Das syrische Außenministerium erklärte weiter: Washington versucht, durch Kooperationen mit den Terroristen und das Töten von Zivilisten die Krise in Syrien aufrecht zu erhalten.

Die syrische Armee bemühe sich mit aller Kraft darum, den Terrorismus in diesen Gebieten zu entwurzeln, hieß es weiter. 

Die USA haben in den letzten Jahren unter dem Vorwand der Bekämpfung des Terrorismus vielfach Zivilisten in Syrien und im Irak angegriffen. 

Die unabhängige journalistische Überwachungsgruppe Airwars, die die Angriffe der sogenannten Anti-IS-Koalition in Syrien und im Irak beobachtet, teilte zuletzt mit, dass seit 2014 rund 3.000 Zivilisten bei den Luftangriffen der Koalition in Syrien und im Irak getötet wurden.

Jun 06, 2018 12:21 Europe/Berlin
Kommentar