• Syirsche Kurden  übergeben der Regierung  Öl-Anlagen

Damaskus (ParsToday/ Al-Alam) – Die syrischen Kurden haben die Übergabe der Öl-Anlagen in den östlichen Gebieten des Landes an die Regierung von Damaskus akzeptiert.

Syrische Medien berichteten am Montag: Nach den jüngsten Verhandlungen einiger Regierungs-Delegationen mit den  Kurdenführern in den Städten Qamischli, al-Hasaka, Rakka und asch-Schaddadi, kam die kurdische Autonomiebehörde mit der syrischen Regierung diesbezüglich überein.

Medien meldeten die  Entsendung eines Expertenkomitees aus Damaskus in die Stadt Tabqa in der nordsyrischen Provinz Rakka, um die Staudämme dort zu reparieren.  Es hieß dazu weiter,  dieses Komitee werde  nach der Besichtigung des Dammes in Tabqa, den Damm Tishrin im Südosten der Stadt Manbidsch, die unter Kontrolle der kurdischen Kräfte steht, besichtigen.

Laut diesem Bericht hätte  die Einigung zwischen den USA und  der Türkei  die Kurden dazu veranlasst, die besetzten Gebiete aufzugeben.  Dies erfolgte kurz von den  neuen  Operationen der türkischen Armee und ihrer Verbündeten zur Besetzung von Manbidsch und weiteren Kurdengebieten. Die syrischen Kurden haben in den vergangenen Tagen mehrmals ihre Bereitschaft zu Gesprächen mit der Regierung in Damaskus signalisiert.

 

 

Jul 09, 2018 18:31 Europe/Berlin
Kommentar