• Besetzte palästinensische Gebiete: Israelisches Regime bestellt Irlands Botschafterin ins Außenministerium ein

Al-Quds (ParsToday) – Die Botschafterin Irlands in den besetzten palästinensischen Gebieten ist einem Tag nachdem das Parlament des Landes das Handelsverbot mit dem israelischen Regime verabschiedet hatte, in das Außenministerium Israels einbestellt worden.

Nach ihrer Einbestellung in das israelische Außenministerium, sagte Alison Kelly in einem Interview mit der Zeitung „Jerusalem Post“, die Fortdauer des Siedlungsbaus in den besetzten Gebieten und das Vorgehen der Zionisten im Gazastreifen seien die Gründe dafür, weshalb der irische Senat dieses Gesetz zur Boykottierung israelischer Güter verabschiedet habe.

Am gestrigen Mittwoch hatte der irische Senat dem Entwurf zum Boykott von Produkten, die in den zionistischen Siedlungen hergestellt werden, zugestimmt, was zum Zorn der Israelis führte.

Laut diesem Erlass ist die finanzielle Unterstützung für illegale Siedlungen in den besetzten Gebieten und der Handel mit ihnen verboten.

Davor schon hatte die Bewegung BDS (Boycott, Divestment and Sanctions) zur Unterstützung der unterdrückten palästinensischen Bürger, Firmen, Universitäten und anerkannte internationale Organisationen weltweit eingeladen, das israelische Regime und mit den zionistischen Okkupatoren kooperierende Organisationen zu boykottieren.

 

Jul 12, 2018 15:26 Europe/Berlin
Kommentar