• Hamas fordert Aussetzung der Verhandlungen von Abbas mit Israelis

Gaza (ParsToday) – Die islamisch-palästinensische Widerstandsbewegung (Hamas) hat die Aussetzung der Treffen zwischen dem Chef der palästinensischen (PA) Mahmud Abbas, und den israelischen Funktionsträgern gefordert.

Sami Abu Zuhri, Mitglied des Büros für arabisch-islamische Beziehungen und Hamas-Sprecher, unterstrich am Sonntag in einem Tweet die Beendigung  der nutzlosen Treffen zwischen Mahmud Abbas und den Funktionären des Besatzerregimes und sagte, diese Treffen enthüllen  die Normalisierung der Beziehungen,   die friedliche Koexistenz zwischen der Palästinensischen Autonomiebehörde und diesem Regime und zeigen das kontranationale Verhalten dieser Behörde.

Laut dem Hamas-Sprecher schadet die Fortsetzung dieses kontranationalen Verhaltens der Palästinensischen Sache  dem Kampf  der Palästinenser.

Der PA-Chef Mahmud Abbas traf am Sonntag zum  zweiten Mal innerhalb einer  Woche, mit einer israelischen Delegation  in Ramallah zusammen und gab seine Zustimmung für den Plan der US-Regierung, mit Jordanien eine Konföderation zu bilden und Ländereien mit dem israelischen  Regime zu tauschen.

Das amerikanische Konzept der „Konföderation der Heiligen Gebiete“ enthält  die Schaffung einer politischen Allianz zwischen Jordanien, Palästina und Israel  mit al-Quds (Jerusalem) als Hauptstadt, wobei die Heilige Stadt als Repräsentantin  der drei Seiten  und ein Symbol der drei Religionen, Islam, Christentum und Judentum gelten soll.

 

 

 

Sep 03, 2018 18:29 Europe/Berlin
Kommentar