• AL verurteilt Schließung von Palästinenser-Vertretung in Washington

Kairo (ParsToday) - Der Generalsekretär der Arabischen Liga verurteilte die Schließung der Vertretung der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) in Washington.

Ahmed Aboul-Gheit, der Generalsekretär der Arabischen Liga, verwies in einer heutigen Erklärung auf die Schließung der Palästinenser-Vertretung in Washington und bezeichnete diese als einen feindseligen Schritt den Palästinensern gegenüber.

Nach der Anerkennungen von Al-Quds (Jerusalem) als Hauptstadt des israelischen Regimes durch die USA und die Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Al-Quds im Mai 2018,  zeige nun dieser Schritt, dass die USA die Verbrechen seitens der zionistischen Militärs vollkommen unterstützten.

Zuvor hatte das US-Außenministerium die Zahlungen an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge - UNRWA - gestoppt.

Diese  Schritte werden als Teil der Politik der Regierung von US-Präsident Donald Trump gesehen, die darin besteht, die Palästinenser zur Annahme des sogenannten "Jahrhundert-Deals"  zu zwingen. 

Laut dem sogenannten "Jahrhundert-Deal" sollen die Palästinenser  ihren Anspruch auf die heilige Stadt Al-Quds (Jerusalem) aufgeben, und auf das Rückkehrecht der palästinensischen Flüchtlinge verzichten, zum Ausgleich sollen sie die Möglichkeit bekommen, auf dem Rest der Palästinensergebiete im Westjordanland und im Gazastreifen ihren eigenen Staat auszurufen.

 

Tags

Sep 11, 2018 18:54 Europe/Berlin
Kommentar