• Frankreich warnt vor Folgen des Abrisses von Khan al-Ahmar

Paris (ParsToday/Wafa) - Der französische Außenminister hat vor den humanitären und politischen Folgen gewarnt, die eine Zerstörung des Dorfes Khan al-Ahmar in Ostjerusalem und eine Umsiedlung seiner Bewohner nach sich ziehe.

Der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian sagte am Mittwoch in einer Presseerklärung, Paris fordert im Einklang mit der Europäischen Union die israelischen Funktionsträger auf, das Dorf Khan al-Ahmar nicht zu zerstören.

Le Drian fügte hinzu, dass die Zerstörung von Infrastrukturen und Wohneinheiten in den besetzten Gebieten vom Jahr 1967 nicht mit dem internationalen und dem humanitären Recht vereinbar sei, insbesondere mit der Vierten Genfer Konvention und den Resolutionen des Sicherheitsrats, da dies zur Zwangsvertreibungen der Bewohner führe.

Der französische Außenminister betonte, dass Paris dem Dorf Khan al-Ahmar wegen seiner geographischen Lage besondere Aufmerksamkeit schenke, da seine Existenz das Fortwähren des unabhängigen Staates Palästina mit al-Quds (Jerusalem) als dessen Zentrum gewährleisten werde.

Das israelische Regime hat schon seit langem den Abriss des Dorfes Khan al-Ahmar und die Vertreibung der Dorfbewohner im Rahmen seiner Siedlungspolitik begonnen.

Die Vereinten Nationen, die Europäische Union und palästinensische Menschenrechtsaktivisten hatten zuvor die israelische Entscheidung verurteilt, das Dorf Khan al-Ahmar zu zerstören, und bezeichneten dies als ein neues Hindernis für die Errichtung eines freien und unabhängigen Palästinas.

 

Tags

Sep 12, 2018 15:58 Europe/Berlin
Kommentar