• Israel genehmigt Bau von 640 Wohnungen im Norden von al-Quds

Al-Quds (IRNA) - Das zionistische Regime hat dem Bau von 640 Wohneinheiten in einer Siedlung im Norden der Stadt al-Quds (Jerusalem) zugestimmt.

Das Komitee für die Siedlungsplanung hat am Montag den Bau dieser Wohnungen bewilligt, berichtete die zionistische Tageszeitung "Haaretz" am Mittwoch.

"Haaretz" räumte in ihrem Bericht ein, dass Israel einige palästinensische Gebiete, auf denen die Wohneinheiten gebaut werden, beschlagnahmt habe. Außerdem habe das Komitee für die Siedlungsplanung Beschwerden von Gruppen zurückgewiesen, die den Siedlungsbau ablehnen.

Das palästinensische Außenministerium reagierte in einer Erklärung auf die Entscheidung Tel Avivs, neue Wohnungen im Norden von al-Quds (Jerusalem) zu bauen und teilte mit, dies werde zu einer vollständigen Blockade Palästinas führen. Darüber hinaus habe es die Abtrennung einiger Gebieten voneinander zufolge und werde jeglichen Fortschritten und auch der Entwicklung des Bevölkerungswachstums entgegenwirken sowie politische Lösungen zur Gründung eines unabhängigen Palästinenserstaates verhindern.

Das palästinensische Außenministerium wies zudem auf die Unterstützung der USA für das zionistische Besatzerregime zur Umsetzung derartiger kolonialer Expansionspläne und auch das Schweigen der Weltgemeinschaft und des UN-Sicherheitsrates gegenüber dem israelischen Siedlungsbau in den palästinensischen Gebieten hin.

Nachdem US-Präsident Donald Trump al-Quds (Jerusalem) als Hauptstadt des zionistischen Regimes anerkannt und die US-Botschaft von Tel Aviv in diese Stadt verlegt hatte, ist der Siedlungsbau im Osten von al-Quds (Jerusalem) gestiegen, gab die palästinensische Autonomiebehörde vor einigen Monaten bekannt.

Laut offiziellen Statistiken sind bislang 18 israelische Siedlungen mit mehr als 220.000 Bewohnern im Osten von al-Quds (Jerusalem) gebaut worden. Und dies, obwohl die Vereinten Nationen die vom zionistischen Regime nach dem Krieg von 1967 okkupierten Gebiete, darunter al-Quds (Jerusalem), als besetzte Gebiete bezeichnet hat. 

 

Nov 08, 2018 07:41 Europe/Berlin
Kommentar