• Irak: US-Sanktionen gegen Iran erzeugen Spannungen

Bagdad (ParsToday) - Der irakische Regierungssprecher sagte, dass die US-Sanktionen gegen Iran nur zur Eskalation der Spannungen in der Region beitragen.

Luqman al-Fili betonte heute in einem Interview, dass die Reise des irakischen Präsidenten Barham Saleh, in die regionalen Länder, Kuwait, Vereinigte Aarabische Emirate, Jordanien, Iran und Saudi-Arabien, zum Ziel habe die durch die Anti-Iran Sanktionen der USA erzeugten Spannungen in der Region zu verringern.

Zudem werde bei diesen Treffen über die territoriale Integrität des Iraks, innere Spannungen sowie Investitionen im Irak konsultiert. 

Am vergangenen Samstag hat sich der irakische Präsident mit seiner hochrangigen Delegation in Teheran mit den iranischen Verantwortlichen getroffen, wobei man sich über bilaterale und regionale Themen ausgetauscht hat.

Zuvor hatte auch der irakische Premierminister Adil Abdul-Mahdi  die einseitigen US-Sanktionen kritisiert, und bekräftigt, dass der Irak die US-Sanktionen nicht befolgen werde.

Die unrechtmäßigen US-Sanktionen gegen Iran, wurden von verschiedenen irakischen Gruppen und Verantwortlichen verurteilt.

Das US-Finanzministerium hatte am  5.November 2018 weitere 700  iranische Personen, Unternehmen, Banken, Flugzeuge und Schiffe auf seine Sanktionsliste gesetzt.

Tags

Nov 20, 2018 17:58 Europe/Berlin
Kommentar