Dec 03, 2018 15:48 Europe/Berlin
  • Jemen: 1124 Tote bei Einsatz von Streubomben

Sanaa(ParsToday)- Bei Bombenangriffen der saudisch-geführten Kriegsallianz auf verschiedene Gebiete im Jemen sind 1124 Zivilisten getötet und 1665 weitere verletzt worden.

Dazu teilte der Sprecher der jemenitischen Armee, General Yahja Sari-a, am  Montag auf einer Pressekonferenz in Sanaa, der Hauptstadt Jemens, mit, die von Saudi-Arabien angeführte Kriegsallianz habe bei ihren Angriffen auf Gebiete in den Provinzen "Saada" und "Hadscha" Streubomben eingesetzt.

Er fügte hinzu: Die Mehrzahl der Todesopfer sei Kinder gewesen.

General Sari-a fügte hinzu: Den jemenitischen Streitkräften sei es in den vergangenen zehn Tagen gelungen, mehr als 50 saudische Angriffe abzuwehren.

Die Menschenrechtsorganisation "Amnesty Unternational" warf der von Saudi-Arabien und  angeführten Kriegsallianz  im Jemen vor, auf rücksichtslose und verheerende Weise zivile Gebiete zu bombardieren. "Ärzte ohne Grenzen" erklärte, die am 1. November begonnene Großoffensive der Koalition auf Hudaidah bringe Tausende Zivilisten in Lebensgefahr.

In dem Krieg wurden seit März 2015 nach UN-Angaben mindestens 14000  Zivilisten getötet und mehr als 20.000 verletzt. 22 Millionen Menschen, 80 Prozent der Einwohner, sind auf humanitäre Hilfe angewiesen. Bei einem Cholera-Ausbruch erkrankten mehr als eine Million Menschen.

 

 

 

Kommentar