• Iran lehnt UN-Resolution gegen Palästina ab

Teheran/Gaza (IRNA) - Irans Außenminister, Mohammad-Dschawad Zarif, und der Chef des Politbüros der islamisch-palästinensischen Widerstandsbewegung (Hamas), Ismail Hanija, haben am Montag bei einem Telefonat die jüngsten Entwicklungen in Palästina erörtert.

Bei diesem Telefongespräch Zarif sprach sich für die  Rechte des palästinensischen Volkes aus und sagte,  in Koordination mit anderen islamischen Ländern werde Iran  bei der UN-Generalversammlung alles daransetzen, um  die Annahme einer Resolution, die sich gegen die UN-Charta der Vereinten Nationen richtet, zu verhindern. 

Mit Bezug auf die Anstrengungen  der USA bei den Vereinten Nationen, eine Resolution gegen die Hamas durchzubringen, forderte Zarif alle islamischen Ländern auf,  auf diese Maßnahme zu reagieren. 

Aufgrund der Politik einiger Länder der Region habe  die Regierung in Washington die Dreistigkeit aufgebracht, nicht nur die völkerrechtswidrige Verlegung ihrer  Botschaft von Tel Aviv in die Heilige Stadt "Al-Quds"  zu vollziehen, sondern auch noch  der UN-Generalversammlung eine Resolution  gegen den Widerstand des palästinensischen Volkes vorzulegen", so Zarif weiter.

Israel  und die USA werben derzeit bei den Europäern für einen Resolutionstext. Die UN-Generalversammlung würde zum ersten Mal überhaupt eine Resolution dieser Art verabschieden.

 

 

 

Dec 03, 2018 18:11 Europe/Berlin
Kommentar