• Ehemaliger französischer Botschafter: Iran ist im Jemen nicht präsent

Paris (ParsToday) - Der ehemalige französische Botschafter in Sanaa hat hervorgehoben, dass Iran nicht im Jemen präsent sei und alle Länder, einschließlich der USA über diese Tatsache informiert seien.

Gilles Gauthier hat am Mittwoch bei einem Interview mit dem französischen Fernsehsender France 24 gesagt, dass die USA mehr als alle anderen wüßten, dass Iran nicht im Jemen präsent sei, aber bezüglich der jemenitischen Angelegenheiten seien die USA immer wegen Saudi-Arabien besorgt.

Auf die Frage woher die Ansarullah ihre Wafen beziehen sagte er: "Als ich der französische Botschafter im Jemen war, hieß es. es gebe im Jemen etwa 80 Millionen Waffen, und einige jemenitische Stämme hätten in den Jahren um 2008 Flugabwehrraketen."

Gauthier wies auf die aktuellen Forderungen der USA für einen Stopp des Jemen-Krieges hin und fügte hinzu, dass die USA ihre Position gegenüber Jemen aufgrund der Zukunft Saudi-Arabiens geändert hätten, da Saudi-Arabien im Jemen-Krieg keine Erfolgschancen und jeden Tag hohe Kosten habe.

Der ehemalige französische Botschafter äußerte die Hoffnung für den Erfolg der Jemen-Gespräche in Schweden und sagte, dass es möglich sei Frieden zu schaffen und die Tötung des jemenitischen Volkes zu stoppen.

Saudi-Arabien hat mit Unterstützung der USA und mehrerer anderer Länder seit März 2015 seine Luftangriffe auf den Jemen begonnen und eine allseitige Blockade über das Land verhängt.

 

Tags

Dec 06, 2018 16:40 Europe/Berlin
Kommentar