Dec 11, 2018 16:23 Europe/Berlin
  • 337 000 Palästinenser seit erster Intifada inhaftiert

Al-Quds (ParsToday/Palästinensisches Informationszentrum) - Das Studienzentrum für palästinensische Gefangene hat in einer Erklärung mitgeteilt, dass das israelische Regime seit Beginn der Ersten Intifada, dem sogenannten 'Krieg der Steine', im Jahr 1987 bis heute, nahezu 337 000 Palästinenser inhaftiert hat.

Das Studienzentrum für palästinensische Gefangene (Nicht-Regierungsorganisation) hat am Montag in besagter Erklärung unter Hinweis auf die seit 31 Jahren andauernde Gefangenschaft von 27 Palästinensern, also seit der ersten Intifada bis heute, hinzugefügt, dass das israelische Regime weiterhin gegen deren Freilassung sei.

Weiter heißt es in der Erklärung, dass bei der ersten Intifada 43 Palästinenser getötet wurden, von denen 23 durch Folter und die anderen durch absichtlich verweigerte medizinische Versorgung oder direkte Schüsse ums Leben kamen.

Die erste Intifada, die als 'Krieg der Steine' bekannt wurde, dauerte von 1987 bis 1993. Die Palästinenser verwendeten zu ihrer Verteidigung gegen das israelische Regime Steine.

Die palästinensische Widerstandsbewegung Hamas schrieb in einer Erklärung zum 31. Jahrestag des Beginns der Ersten Intifada: Widerstand ist ein legitimes Recht, das alle monotheistischen Religionen und internationalen Gesetze als legitim anerkennen, und die USA haben nicht das Recht, den Palästinensern dieses Recht zu nehmen.

Die Erste Intifada der Palästinenser begann 1987 im Flüchtlingslager Jabaliya und weitete sich im Folgenden auf  andere Flüchtlingslager und Palästinensergebiete aus.

Tags

Kommentar