Dec 15, 2018 09:07 Europe/Berlin
  • Syrien-Frage: De Mistura trifft mit Vertretern aus Iran, Russland und Türkei zusammen

Genf (ParsToday) - Der UN-Sondergesandte für Syrien Staffan de Mistura wird nächste Woche in Genf mit den Vertretern aus drei Garantieländer des Waffenstillstands, Iran, Russland und der Türkei zusammenkommen.

Bei diesem Treffen wird sich De Mistura über die Gründung eines Verfassungskomitees in Syrien austauschen, teilte die UNO am Freitagabend mit.

Zudem gab der russische Außenminister Sergej Lawrow am Freitagnachmittag bekannt, dass die Liste der Mitglieder des Verfassungskomitees bereit gestellt wurde. Er hoffte, dass die Mitglieder dieses Komitees anfangs 2019 in Genf tagen können. 

Die drei Garanten der Waffenruhe, Russland, Iran und die Türkei, die Vertreter der syrischen Regierung sowie der Opposition haben sich zuvor im "Syrischer Kongress zum Nationalen Dialog" in Sotschi auf die Gründung eines Verfassungskomitees geeinigt.

Die Syrien-Gespräche in Astana begannen im Januar 2017 auf Initiative der Islamischen Republik Iran in Zusammenarbeit Russlands und der Türkei zur Herstellung des Friedens in diesem Land. 

Die Krise in Syrien begann 2011 durch die massive Invasion von Terrormilizen, die von Saudi-Arabien, den USA und ihren Verbündeten unterstützt werden, wodurch sie versuchen, die Machtverhältnisse in der Region zu Gunsten des zionistischen Regimes zu ändern. 

Kommentar