Dec 16, 2018 15:28 Europe/Berlin
  • Türkischer Außenminister kritisiert Europäer wegen ihrer Haltung in Khashoggi-Mordfall

Doha(ParsToday)- Der türkische Außenminister, Mevlüt Çavuşoğlu, hat die europäischen Länder wegen ihrer Haltung im Mordfall des saudischen Regimekritikers und Journalisten, JamaJ Khashoggi, kritisiert.

In einer Rede auf dem 18. "Internationalen Doha-Forum 2018" sagte Çavuşoğlu am Sonntag(heute), Ankara sei von Beginn der Affäre entschlossen gewesen, Ermittlungen über den Mord an Khashoggi aufzunehmen, aber die Europäer hätten dem Fall  ihre Augen verschlossen.

Laut dem türkischen Außenminister belegten die vorhandenen Audiodateien, dass die Tötung von Khashoggi geplant gewesen sei.

Çavuşoğlu betonte, der türkische Staatspräsident, Recep Tayyip Erdogan, sei entschlossen gewesen, die Ermittlungen konsequent  zu unterstützen. Ankara  habe sogar verschiedenen Ländern  Dokumente über den Mordfall zur Verfügung gestellt.

Der UNO-Generalsekretär António Guterres, forderte heute ebenfalls Untersuchungen über den Mord am saudischen Journalisten. 

Khashoggi betrat am 02. Oktober 2018 das saudische Generalkonsulat in Istanbul, um Papier für die Hochzeit mit seiner türkischen Verlobten abzuholen. Dort wurde er - wie auch Riad zugegeben hat - ermordet. Es gibt inzwischen keinen Zweifel daran, dass der saudische Kronprinz, Mohammed bin Salman, den Mord angeordnet hat. 

 

 

Kommentar