Dec 17, 2018 15:58 Europe/Berlin
  • Israel will 80 Prozent der Siedlungen im Westjordanland legalisieren

Tel Aviv (IRNA) - Das zionistische Regime versucht 80 Prozent der Siedlungen, die illegal im Westjordanland gebaut wurden, zu legalisieren.

Wie die Zeitung Haaretz am Montag schrieb, hat Avichai Mandelblit, der oberste Rechsberater des zionistischen Kabinetts, die Staatsanwaltschaft des israelischen Regimes darüber informiert, dass es möglich sei die Siedlungen im Westjordanland zu legalisieren.

Dem Bericht zufolge sollen im Rahmen der Umsetzung dieses Plans 2000 illegal gebaute Wohneinheiten im Westjordanland legalisiert werden.

Der Ministerpräsident des zionistischen Regimes, Benjamin Netanjahu, hat am Donnerstag infolge der palästinensischen Aktionen gegen die Zionisten im Westjordanland, angeordnet 82 neue Wohneinheiten in den Siedlungen zu bauen.

Zuvor hatte Netanjahu angeordnet, dass die Wohnhäuser der palästinensischen Widerstandskämpfer die an den Aktionen in der vorherigen Woche teilgenommen haben, zu zerstören.

Trotz der Resolutionen des UN-Sicherheitsrats und der internationalen Verurteilung des Siedlungsbaus und der Besatzung palästinensischer Gebiete, haben zionistische Verantwortungsträger und an ihrer Spitze Benjamin Netanjahu, immer wieder erklärt, dass sie sich nicht an diese Resolutionen halten.

Kommentar