Dec 18, 2018 16:05 Europe/Berlin
  • AL warnt Brasilien und Australien vor Maßnahmen gegen Al-Quds

Kairo (ParsToday/IRNA) - Die Arabische Liga, AL, hat bei einer Sondersitzung unter Führung des Sudan, Brasilien und Australien vor der Verlegung ihrer Botschaft von Tel Aviv nach Al-Quds (Jerusalem) gewarnt.

Bei der Sondersitzung am heutigen Dienstag, die in Kairo mit Unterstützung Ägyptens, Jordaniens und auf Antrag von Palästina abgehalten wurde, sagte der sudanesische Vertreter bei der AL, Abdelmahmood Abdel Halim, dass  Treffen finde als Reaktion auf zahlreiche Verstöße gegen die internationalen Rechte durch das israelische Regime und einige dieses Regime unterstützende Länder statt, wie z.B. die Entscheidung Brasiliens, seine Botschaft von Tel Aviv nach Al-Quds zu verlegen.

Abdel Halim fügte hinzu: "Unter den gegenwärtigen Umständen ist die Einheit der arabischen Länder für die Unterstützung der Palästinenserfrage eine Priorität."

Said Abu Ali, Vertreter für Palästina in der Arabischen Liga sagte, dass die Sitzung zu einer Zeit stattfinde, in der Al-Quds Zeuge weitreichender Angriffe des israelischen Regimes auf die unschuldigen Palästinenser sei.

Er kritisierte diejenigen Persönlichkeiten, die das israelische Regime unterstützten, wie Mahmud Abbas, der Chef der Palästinensischen Autonomiebehörde, und verurteilte die agressiven Maßnahmen des israelischen Regimes wie Tötung, Zerstörung und Vertreibung des palästinensischen Volkes.

Auch die Vertreter Ägyptens, Jordaniens, Katars, Libanons, Saudi-Arabiens, Marokkos und Mauretaniens verurteilten bei dieser AL-Sondersitzung die Entscheidung Brasiliens und Australiens, ihre Botschaft von Tel Aviv nach Al-Quds (Jerusalem) verlegen zu wollen und forderten die Unterstützung der Palästinenser und eine Resolution des UN-Sicherheitsrates.

Tags

Kommentar