Jan 01, 2019 17:39 Europe/Berlin
  • Al-Houthi beschuldigt WFP des Kaufs verdorbener Nahrungsmittel für Jemen

Sanaa (ParsToday/ISNA) - Das Oberste Revolutionskomitee im Jemen hat das Welternährungsprogramm (WFP) beschuldigt verdorbene Nahrungsmittel für das jemenitische Volk zu kaufen.

Der Vorsitzende dieses Komitees, Mohammad Ali al-Houthi, hat am Dienstag in Reaktion auf die Beschuldigungen der Ansarollah-Bewegung im Jemen durch das Welternährungsprogramms der UNO bezüglich Sabotagemaßnahmen bei der Lieferung von Nahrungsmittelhilfen gesagt, dass die Welternährungsorganisation die volle Verantwortung für die Folgen verdorbener Nahrungsmittel trage.

Er fügte hinzu: "Der Jemen ist schockiert über die Äußerungen des Exekutivdirektors des Welternährungsprogramms, der die Bereitstellung von Nahrungsmittelhilfen für die Armen im Jemen zu stoppen droht. Die Regierungsparteien im Jemen haben das Recht, die Organisation gemäß den einschlägigen Gesetzen zu verklagen."

Al-Houthi betonte, dass das WFP im Jemen nicht mit dem Ansatz und der Vorgehensweise der Organisation übereinstimme und bestrebt sei, die Verantwortung für die Hungersnot im Jemen zu beenden.

Das WFP hatte die Ansarullah-Bewegung zuvor beschuldigt, in den von ihr kontrollierten Gebieten Nahrungsmittel des WFP zu stehlen und anderswo zu verkaufen.

Saudi-Arabien hat mit Unterstützung der USA, der Vereinigten Arabischen Emirate und mehrerer anderer Länder seit März 2015 seine militärischen Aggressionen auf den Jemen begonnen und eine allseitige Blockade über das Land verhängt.
Die Kriegstreiberei Saudi-Arabiens und seiner Verbündeten im Jemen hat bisher mehr als 14.000 Jemeniten das Leben gekostet, Zehntausende weitere wurden verletzt und Millionen Jemeniten vertrieben.

 

Tags

Kommentar