Jan 02, 2019 16:15 Europe/Berlin
  • Jemen: Waffenpause in Al-Hudaida  191 Mal durch Saudisch-geführte Kriegsallianz verletzt

Sanaa(ParsToday)- Sprecher der jemenitischen Streitkräfte hat der von Saudi-Arabien angeführten Kriegsallianz vorgeworfen, die vereinbarte Waffenruhe in der Hafenstadt Al-Hudaida permanent zu brechen.

Yahya al-Sari-a teilte am Dienstagabend dazu mit: Die saudischen Aggressoren hätten in den vergangenen 24 Stunden 191 Mal den Waffenstillstand in Al-Hudaida im Westen des Landes verletzt.

Al-Sari-a sagte dazu weiter: Die Luftwaffen der saudisch-geführten Kriegsallianz hätte in diesem Zeitraum auch 37 Mal verschiedene Gebiete im Jemen angegriffen. 

Die jemenitischen Konfliktparteien haben sich bei einem Treffen in Schweden unter anderem  auf einen Waffenstillstand für Hafenstadt sowie Distrikt Al-Hudaida verständigt, der seit dem Dienstagfrüh(Ortszeit), 18. Dezember,  in Kraft getreten ist. 

Al-Hudaida ist ein strategisch wichtiger Weg für Transport von Gütern.

Unter der Leitung des UNO-Vermitllers für Jemen, Martin Griffiths , begannen  in Schweden  am Donnerstag, dem 06. Dezember,    die Gespräche der jemenitischen Konfliktparteien. Bei der einwöchigen Gesprächsrunde einigten sich dann  die Seiten auf einen Waffenstillstand zunächst für Al-Hudaida sowie auf einen Gefangenaustausch.

Der Krieg hat den Jemen, das ohnehin das ärmste Land der arabischen Welt war, in die größte humanitäre Katastrophe der Gegenwart gestürzt. Das Rote Kreuz schätzt, dass von den 27 Millionen Menschen, die im Jemen leben, 18 Millionen nichts oder nicht genug zu essen haben. Als akut unterernährt gelten drei Millionen. Das UN-Kinderhilfswerk teilt mit, dass im Jemen alle zehn Minuten ein Kind stirbt.

 

 

Tags

Kommentar