Jan 24, 2019 16:13 Europe/Berlin
  • Sprecher der Streitkräfte im Jemen wirft saudisch-geführter Kriegsallianz nicht-Einhaltung  des Waffenstillstandes vor

Sanaa(ParsToday)- Der Sprecher der Streitkräfte im Jemen hat der saudisch-geführten Kriegsallianz vorgeworfen, den vereinbarten Waffenstillstand in der Hafenstadt Al-Hudaida im Westen des Landes wiederholt gebrochen zu haben.

Yahya al-Saria sagte dazu am Mittwochabend, die saudischen Aggressoren und ihre Söldner hätten in den letzten 48 Stunden 289 die vereinbarte Waffenruhe in Al-Hudaida verletzt.

Al-Saria erklärte auch, die saudischen Kampfflugzeuge hätten in diesem Zeitraum auch 44 Luftangriffe auf andere Gebiete im Jemen geflogen.

Der Sprecher warf Saudis vor, sich niemals an die Vereinbarungen gehalten zu  haben.

Der Mitte Dezember in Schweden ausgehandelte Waffenstillstand, der am Dienstagfrüh, dem 18. Dezember, in Kraft getreten ist, wird täglich durch Saudis verletzt.

Die Hafenstadt "Al-Hudaida"  ist eine der wichtigsten Lebensadern des Landes, ein Großteil der Nahrungsmittel gelangt darüber ins Land.

Durch den knapp vier  Jahre andauernden Jemen-Konflikt leiden  Millionen von Menschen unter extremer Lebensmittelknappheit und befinden sich an der Schwelle zu einer Hungersnot. Mehr als 22 Millionen Menschen, beinahe 75 Prozent der Bevölkerung des Jemens, sind auf humanitäre Hilfe angewiesen.

Ungefähr 90 Prozent der Nahrungsmittel im Jemen müssen importiert werden – 70 Prozent davon werden allein über den Hafen Al-Hudaida eingeführt. 

Die Konfliktparteien im Jemen haben am 13. Dezember 2018  in den Friedensgesprächen in Schweden eine Waffenruhe für die umkämpfte Hafenstadt Al-Hudaida verabredet.

 

Tags

Kommentar