Mar 17, 2019 10:42 Europe/Berlin
  • Al-Haschd Al-Schaabi fordert Einbestellung des US-Botschafters in Bagdad

Bagdad (Al-Alam/ParsToday) - Die irakischen Volkstruppen Al-Haschd Al-Schaabi reagierten am Samstag auf die Übertreibung des Sprechers des US-Außenministeriums gegen diese Organisation.

Der Sprecher des US-Außenministeriums Robert Palladino hatte jüngst die irakischen Volkstruppen, die eine wichtige Rolle bei der Befreiung großer Teile des Landes aus der Hand der IS-Terrormiliz spielten, "sektiererische Kräfte" genannt. Daraufhin forderte der Al-Haschd Al-Schaabi-Sprecher Ali Al-Husseini die Regierung auf, den US-Botschafter ins Außenministerium einzubestellen. Al-Husseini bezeichnete diesen verbalen Angriff auf die Al-Haschd Al-Schaabi, die zu den offiziellen militärischen Kräften im Irak gehören, als Verletzung der nationalen Souveränität des Landes.

Als die IS-Terrormiliz in 2014 einige Teile des Irak erobert hatte, wurden die Al-Haschd Al-Schaabi mit der Fatwa des geistlichen Oberhaupts der Schiiten im Irak, Großayatollah Ali Sistani, gegründet. Der damalige irakische Ministerpräsident Haidar al-Abadi hatte in 2016 ein Gesetz unterzeichnet, wodurch die schiitischen Volkstruppen Al- Hashd Al-Shaabi offiziell den irakischen Sicherheitskräften angeschlossen werden.

Die USA wollen die Lage der Terrorgruppen in der Region verbessern. Zuvor berichteten die Al-Haschd Al-Schaabi mehrmals über die Hilfe der USA für die IS-Terroristen in verschiedenen Gebieten im Irak und in Syrien.

Kommentar