• UNO: IS-Terroristen gefährden das Leben von 8000 Bewohnern Aleppos

New York (IRIB) - Die UNO hat ihre Besorgnis über das Eindringen des IS im Nordosten der syrischen Provinz Aleppo bekundet, wo mehr als 8000 Bewohner zwischen den Fronten festsitzen.

Das Koordinationsbüro der UNO für humanitäre Angelegenheiten (OCHA) teilte am Dienstag in einer Erklärung mit, die Auseinandersetzungen in den Städten dauern an und Menschen, die aus diesen Städten fliehen wollen, können wegen Unsicherheit auf der Hauptstraße der Stadt Azaz nicht fliehen.

Dieser Erklärung zufolge ist es 1.650 Bewohnern gelungen vor der Zuspitzung der Konflikte in inoffiziellen Camps in der Stadt Yazi Bagh im Nordosten Unterkunft zu finden.

In der UNO-Erklärung wurden die an den Kämpfen beteiligten Seiten aufgefordert, die internationalen Menschenrechte zu respektieren und Zivilisten zu erlauben, die Städte zu verlassen und in sicherere Regionen zu fliehen, um humanitäre Hilfe zu bekommen.

Jun 01, 2016 12:33 Europe/Berlin
Kommentar