Jul 17, 2016 15:34 Europe/Berlin

Selbstverständlich gibt es Gründe, die Machtergreifungspolitik des erfolgreichen türkischen Präsidenten und jüngere Rückschläge der türkischen Politik nicht einfach zu schlucken.

Die Erdogan-kritische Reaktion der New York Times legt nahe, dass Washington eine weitere Annäherung an Putins Russland evtl. nicht tolerieren würde. Und: Unruhe beim Verbündeten liegt völlig auf der neuen Linie des globalen Chaos-Meisters. Ankara steht unter Druck: Seit Jahren lässt Washington die Kurden stützen und betreibt das selbst - das droht die Türkei zu zerreißen. Freundschaft geht anders. Jetzt scheint die Machtergreifung Erdogans vollendet! Er nutzt jetzt offenbar jede Chance, reibt sich auch an seinem Konkurrenten Fethullah Gülen. Wo immer er noch Handlungsbedarf sah, lässt er jetzt durchgreifen: Angeblich sind 2.745 Richter abgesetzt & fünf Mitglieder des Hohen Rats der Richter und Staatsanwälte in Ankara vom Dienst entbunden. Laut Privatsender NTV ist auch der Verfassungsrichter Alparslan Altan in Haft. Das Justizwesen hatte sich in der Vergangenheit vielfach als resistent erwiesen. Der Journalismus des Landes hingegen war schon seit Jahren Opfer handfester Unterdrückung, hunderte sitzen bis heute ein. Erdogan mag heute Sieger bleiben - wenn er die Korruption nicht erfolgreich bekämpfen kann, verlieren er und sein Land gemeinsam. Das ist den tüchtigen und stolzen Türken nicht zu wünschen.

Unsere News jetzt auch per Telegram aufs Smartphone

Kommentar