Genf(RT/ParsToday)- Für seine Willkommenspolitik für Schutzsuchende hat  der Iran Lob aus dem  Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen  (UNHCR) geerntet.

Wie RT-Deutsch am Montag berichtete, leben im Iran  nach aktuellen Schätzungen rund eine Million registrierte Flüchtlinge und weitere etwa 1,5 Millionen nicht dokumentierte Schutzsuchende. Im Jahr 2015 erließ das geehrte  Oberhaupt der Islamischen Revolution, Ayatollah Khamenei, ein Gesetz, welches allen afghanischen Kindern, sei es mit oder ohne offizielle Papiere, den Zugang zum Schulsystem erlaubt. Der Iran ist bereits seit 30 Jahren ein gefragter Zufluchtsort für Afghanen.

Die Vereinten Nationen haben jüngst gemeinsam mit der iranischen Regierung einen neuen Plan zur Gesundheitsversorgung für die Flüchtlinge erstellt.

Die UN bezeichnen diesen als bahnbrechend und wegweisend für andere Länder.

Im vergangenen Jahr stellte Teheran für afghanische Flüchtlingskinder insgesamt 2,5 Millionen Euro bereit, berichtet RT-Deutsch weiter.

 

Mar 20, 2017 09:35 Europe/Berlin
Kommentar