Moskau(IribNews/ParsToday)- Der Außenminister der Russischen Föderation, Sergej Lawrow, hat den Einsatz von Chemiewaffen in der syrischen Provinz Idlib und den darauf folgenden amerikanischen Raketanangriff auf den Luftwaffenstützpunkt im syrischen Scheirat als einen "provokativen Schritt" bezeichnet.

Lawrow sagte heute dazu weiter: "Wir beobachten mit Sorge, dass es Bestrebungen gibt, Anschläge wie die am 04. April in Idlib, bei denen Chemiewaffen eingesetzt wurden, zu verüben."

In der syrischen Stadt Chan Scheichun waren am 04. April  Dutzende Menschen ums Leben gekommen.

Er fügte hinzu: "Unmittelbar nach dem Chemiewaffeneinsatz wurde der Ruf nach Maßnahmen zum Stürz des Regimes in Syrien laut."

Nach dem mutmaßlichen Giftgasangriff in Syrien bat Russland die Vereinten Nationen in Den Haag, den Vorfall offiziell zu untersuchen. "Wir gehen davon aus, dass derartiges Vorgehen offiziell geklärt werden soll", sagte Kremlchef Wladimir Putin der Agentur Interfax eine Woche nach dem Vorfall.

Lawrow warnte zuvor die Vereinigten Staaten vor weiteren Militärschlägen in Syrien. "Wir halten es für einen wichtigen Grundsatz, solche Risiken und zukünftige Wiederholungen solcher Aktionen nicht zuzulassen".

 

Apr 19, 2017 17:29 Europe/Berlin
Kommentar