Islamabad (IRNA) - Bei den Schusswechseln an der afghanisch-pakistanischen Grenze sind in den letzten Tagen mindestens 50 afghanische Soldaten getötet und mehr als 100 weitere verletzt worden.

Auf pakistanischer Seite kamen 12 Zivilisten ums Leben, teilte der pakistanische Kommandeur der Grenzwächter in der Provinz Baluchistan ,Nadeem Anjum, am Sonntag auf einer Pressekonferenz mit.

Die afghanische Regierung hat sich dazu noch nicht geäußert.

Wie die pakistanische Armee bekannt gab, sollen  die Volkszählungsteams sowie Militärkräfte zur Volkszählung in die Grenzgebiete und Dörfer entsandt werden.

Am Freitag bestellt das  Außenministerium in Islamabad  den afghanischen Geschäftsträger ein, um  ihm  den Protest der pakistanischen Regierung mitzuteilen. 

Mai 07, 2017 17:04 Europe/Berlin
Kommentar