New York (IRNA) - Den Informationen aus dem Weißen Haus zufolge ist die Trump-Regierung für eine Zusammenarbeit mit Russland und Iran zur Lösung der Syrienkrise bereit.

Der Sprecher des Weißen Hauses, Sean Spicer, behauptete am Montag im Vorfeld der Nahost-Reise von US-Präsident Donald Trump, bei einer Pressekonferenz, dass es in Syrien mit Assad an der Spitze keinen Frieden geben werde.

Zuvor hatte Donald Trump erklärt, dass die Priorität in Syrien für die USA bei der Bekämpfung des IS liege, und man diesbezüglich mit der syrischen Regierung zusammenarbeiten werde.

Politikexperten sehen die Meinungsänderung in den USA bezüglich einer Zusammenarbeit mit Iran im Zusammenhang mit Syrien als bedeutsam an, denn bisher hat US-Präsident Trump gegenüber der IR Iran eine feindselige Einstellung gezeigt.

Am kommenden Freitag will der US-Präsident eine Reise nach Saudi-Arabien und ins besetzte Palästina machen.

Mai 16, 2017 07:17 Europe/Berlin
Kommentar