• EU-Sanktionen gegen 16 syrische Militärs und Wissenschaftler

Brüssel(MehrNews/ParsToday/APA)- Der Rat der Europäuschen Union hat in einem am Montag gefassten Beschluss 16 ranghahe Militärs und Wissenschaftler auf ihre Sanktionsliste gesetzt, wei sie den Chemiewaffeneinsatz in ihrem Land "ermöglicht" hätten.

Damit macht der EU-Rat die Regierung in Damaskus für den  mutmaßlichen Giftgasangriff auf die syrische Stadt Chan Scheichun am  4. April 2017 verantwortlich. 

Für die Betroffenen sollen künftig wie bereits für 239 andere Assad-Unterstützer EU-Einreiseverbote gelten. Zudem werden in der EU vorhandene Vermögenswerte eingefroren. 

Assad nannte die Vorwürfe damals  zu "hundert Prozent konstruiert". Er warf dem Westen seinerseits vor, die angebliche Attacke als "Vorwand" für den US-Luftangriff auf die syrische Armee genutzt zu haben.

Kurz darauf folgte "der Vergeltungsschlag" der USA, die insgesamt 59 Tomahawk-Raketen auf den syrischen Militärflughafen al-Schairat feuerten,

Bei dem Angriff  in der Provinz Idlib waren laut Aktivisten 87 Menschen getötet worden, davon 31 Kinder. 

 

Jul 17, 2017 15:31 Europe/Berlin
Kommentar