• Afghanistan: Mindestens 30 Tote bei Anschlag auf Moschee in Herat

Herat (ParsToday/dpa) - Bei einem Selbstmordanschlag auf eine schiitische Moschee in der westafghanischen Stadt Herat sind am Dienstagabend mindestens 30 Menschen getötet worden.

Den lokalen Quellen und Medienberichten zufolge haben ein oder zwei Angreifer zuerst auf die Betenden geschossen und dann eine Sprengstoffweste gezündet.

Zum Zeitpunkt des Anschlags wurde in der Moschee gerade das Abendgebet abgehalten, deshalb hatten sich dort viele Menschen versammelt. 

Wie afghanische Krankenhausquellen berichteten, wurden außerdem 64 Menschen verletzt. Unter den Toten und Verletzten befinden sich auch Kinder. Die Zahl der Opfer könne noch steigen, hieß es. Die Drahtzieher der Tat blieben zunächst unklar. 

Im letzten Jahr ist vor allem auch die afghanische Hauptstadt Kabul Zeuge vieler Selbstmord- und Bombenanschläge auf Moscheen gewesen. Die IS-Terrormiliz bekannte sich zu diesen Anschlägen.

Tags

Aug 02, 2017 07:22 Europe/Berlin
Kommentar