• Präsident Rohani: Wer zuerst Atomabkommen verletzt, wählt den Weg der Isolation

New York(IRIB/ParsToday)- Präsident der Islamischen Republik Iran, Hassan Rohani, hat vor Verletzung des Atomakommens gewarnt und erklärt, der Gemeinsame Umfassende Aktionsplan(Atomabkommen), ist kein Deal zwischen zwei Ländern.

Im Gespräch mit Vertretern der  internationalen Medien nach seiner Rede vor der UNO-Vollversammlung  in New York erklärte Rohani am Mittwoch:Wer  zuerst  das Atomabkommen verletzt, verletzt seine internationalen Verpflichtungen und geht damit auch den Weg der Isolation.

"Die amerikanischen und europäischen Völker würden den Versuch Washingtons, aus dem Atomdeal auszudsteigen, nicht unterstützen," betonten Rohani in Anspielung auf die wiederholten Betreurungen des US-Präsidenten, Donald Trump, die USA könnten   den Deal mit dem Iran aufkündigen.

Irans Präsident äußerte sich dann zu den "abscheulichen und absurden" Äußerungen  des US-Präsidenten am Dienstag vor der UNO-Vollversammlung in New York und sagte: Eine Entschuldigung  beim iranischen Volk wird erwartet. 

Trump nannte den Iran einen "erschöpften Schurkenstaat, dessen Hauptexporte Gewalt, Blutvergießen und Chaos sind" und sagte, dass der Iran "Terroristen finanziert, unschuldige Muslime tötet und seine friedlichen arabischen und israelischen Nachbarn angreift." 

Rohani wies dann auf die Verbrechen der Armee und radikalen Buddhisten an der muslimischen Minderheit in Myanmar hin und forderte die UNO und den UN-Sicherheitsrat auf, rasche Entscheidungen zu treffen.

Mit Verweise auf die Unterstützung Iraks Syriens und Libanons im Kampf gegen den Terrorismus sagte Irans Präsident: Iran hat in der Praxis bewiesen, dass er im Kampf gegen den Terrorismus sehr ernst ist. Die Islamische Republik hat Irak, Syrien und Libanon geholfen, damit sie zur Stabilität und Sicherheit kommen.

 

Tags

Sep 20, 2017 22:18 Europe/Berlin
Kommentar