• Irans IAEA-Vertreter: JCPA ist keine Einbahnstraße

Wien(ParsToday)- Der Gemeinsamer umfassender Aktionsplan (JCPA/Joint Comprehensive Plan of Action“) ist nach den Worten des ständigen Vertreters Irans bei der Internationalen Atomenergiebehörde(IAEA) keine Einbahnstraße.

Bei der Herbsttagung des IAEA-Gouverneur-Rats betonte Irans IAEA-Vertreter, Reza Nadschafi, am Donnerstag, die Einhaltung des Gemeinsamen umfassenden Aktionsplans(Atomabkommens) durch den Iran hängt vom Verhalten der anderen Vertragspartner gegenüber diesem Deal ab. Dabei übte  Nadschafi Kritik insbesondere am  Verhalten der USA  als einer der Vertragspartner und sagte,  das sei "inakzeptabel."   

Der iranische IAEA-Vertreter erklärte: Washington verstößt gegen den Text und den Geist des Deals insbesondere gegen die Artikel 26, 28 und 29 des Abkommens, schränkt Irans Interessen aus dem Atomabkommen ein, und verhindert mit seiner negativen Einstellung die erfolgreiche Umsetzung des Gemeinsamen umfassenden Aktionsplans. 

Was im Atomdeal vereinbart worden sei, sei unter anderem die vollständige Aufhebung der UN-Sanktionen und auch jener Sanktionen, die wegen des iranischen Atomprogramms verhängt worden seien, unterstrich Nadschafi.

IAEA hat in ihrem am Donnerstag veröffentlichten neunten Bericht bestätigt, dass Iran alle seine Verpflichtungen aus dem Atomabkommen erfüllt hat. 

 

 

Tags

Nov 23, 2017 23:37 Europe/Berlin
Kommentar