• UNO-Beauftragter für Syrien und Russlands Außenminister beraten über Ergebnisse der Rreffen in Sotschi und Astana

Moskau (Parstoday) - Russlands Außenminister, Sergei Lawrow, und der UN-Sondergesandte für Syrien, Staffan de Mistura, haben am Freitag bei einer Sitzung in Moskau, die Ergebnisse der Friedensgespräche zu Syrien in der russischen Stadt Sotschi und in der kasachischen Hauptstadt, Astana, erörtert.

Lawrow sprach sich dabei für  die  Umsetzung der Resolution 2254 des UN-Sicherheitsrates  zur Lösung der Krise in Syrien aus. Darin wird die Lösung der syrischen Krise auf politischem Weg unterstrichen.

"Die Kooperation zwischen Iran, Russland und der Türkei habe  ermöglicht, Deeskalationszonen in Syrien zu errichten, was sich positiv auf die Lage in diesem Land ausgewirkt habe", sagte Lawrow. Bei den syrisch-syrischen Gesprächen in Astana einigten sich die Konfliktparteien auf die Einrichtung von vier Deeskalationszonen.

Vor  Journalisten bewertete de Mistura  seine Gespräche mit Lawrow als effektiv, wobei alle Fragen rund um Syrien, die Gespräche in Sotschi und Astana abgehandelt worden seien.

Die Präsidenten der Islamischen Republik Iran, Russlands und der Türkei bekräftigten am vergangenen Mittwoch in Sotschi in einer gemeinsamen Erklärung ein weiteres Mal die Souveränität, Unabhängigkeit, Einheit und territoriale Integrität Syriens,  und erklärt, ihre Kooperationen bis zur endgültigen Niederlage der terroristischen Gruppen  fortzusetzen.

 

Tags

Nov 25, 2017 15:35 Europe/Berlin
Kommentar