• China verurteilt Beschuldigungen Trumps gegen Pakistan

Peking (ParsToday) – Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums hat erklärt, China unterstützte die internationalen Kooperationen Pakistans bei der Bekämpfung von Terrorismus basierend auf gegenseitigen Interessen und Respekt.

Geng Shuang, der Außenamtssprecher Chinas, hat am Dienstag vor Reportern in Peking gesagt, Pakistan habe bei der Bekämpfung von Terrorismus keine Bemühungen gescheut.

Er bezeichnete ferner Pakistan als ein fortgeschrittenes Land bei der Terrorismusbekämpfung und unterstrich, die Verantwortlichen in Islamabad würden sich um die Gewährleistung von Frieden in der Region bemühen.

"Pakistan hat tausende Opfer beim Kampf gegen den Terrorismus gegeben und die Weltgemeinschaft, allen voran die USA, müssen dies respektieren", sagte Geng Shuang weiter.

Er äußerte die Hoffnung, dass das Verhältnis zwischen Islamabad und Kabul durch Verhandlungen verbessert werde und gemeinsame Operationen gegen die Terroristen beginnen.

In diesem Zusammenhang hat auch das pakistanische Außenministerium den US-Botschafter wegen der unüberlegten Äußerungen von US-Präsidenten Donald Trump einberufen.

Die Beziehungen zwischen den USA und Pakistan haben sich seit August 2017 nach den Beschuldigungen Trumps gegen Pakistan verschlechtert.

 

Jan 02, 2018 18:15 Europe/Berlin
Kommentar