• Umfrage: Russen sehen USA als Hauptfeind an

Moskau (IRNA) – Die Ergebnisse einer jüngsten Umfrage vom Lewada-Zentrum, einem unabhängigen Meinungsforschungsinstitut mit Sitz in Moskau, zeigen, dass 68 Prozent der russischen Bevölkerung die USA als ihren Hauptfeind ansehen.

Vor fünf Jahren waren in einer ähnlichen Umfrage 56 Prozent der Russen der Ansicht, dass die USA der Hauptfeind des größten Landes der Erde ist. Demnach ist die negative Sichtweise der Russen gegenüber den USA in den letzten Jahren um 12 Prozent gestiegen.

Laut den Angaben dieser Umfrage, die am Mittwoch veröffentlicht wurde, sehen die Befragten die Ukraine mit 29 Prozent als zweitgrößten Feind und die Europäische Union mit 14 Prozent, als drittgrößten Feind Russlands an.

Als nächstes kommen die ehemaligen Sowjetrepubliken mit 10 Prozent, Polen mit 8 Prozent, Deutschland, die NATO und England mit jeweils 6 Prozent, gefolgt von Extremisten und Anhängern des sogenannten "Islamischen Staates" mit  5 Prozent. Mit jeweils 4 Prozent auf der Feindesliste der russischen Bürger liegen die Länder des Nahen Ostens, russische Amtsträger und Freunde Präsident Putins. Für 3 Prozent waren es Terroristen und terroristische Gruppen, der ferne Osten oder die Korruption. 2 Prozent sahen Oligarchen und Banken, China oder die inländische Opposition als größte Feinde an, und letztendlich waren für 1 Prozent der Russen der eigene Präsident, Millitante und Westler oder Liberale die Hauptfeinde.

Auch glaubt die Mehrheit der Befragten, dass westliche Länder und die Mitglieder der NATO Gründe hätten, Russland zu fürchten. 

In dieser Meinungsumfrage standen 32 Optionen zur Auswahl. Die Teilnehmer hatten auch die Möglichkeit Wladimir Putin, der zu den beliebtesten russischen Persönlichkeit der letzten Jahre zählt, in die Feindesliste aufzunehmen, was auch 1 Prozent der Befragten tat.

 

Jan 11, 2018 16:48 Europe/Berlin
Kommentar