• Nordkorea warnt Südkorea

Pjöngjang (ParsToday/ IRNA) – Nordkorea hat seinen südlichen Nachbarn aufgefordert, unter dem Vorwand die Menschenrechtsresolution gegen Pjöngjang einzuhalten, dem bilateralen Dialog der beiden Länder nicht zu schaden.

Das nordkoreanische Außenministerium teilte am Mittwoch in einer Erklärung mit, die Menschenrechtsresolution gegen dieses Land sei durch einige Feinde Pjöngjangs angefertigt worden und dürfe von Südkorea nicht unterstützt werden.

Pjöngjang wies seinen südlichen Nachbarstaat an, sich nicht mit den Feinden Nordkoreas zu vereinen und solche Resolutionen nicht zu unterstützten. Somit könne Soeul verhindern, dass die bilateralen Gespräche, die bis jetzt fortdauerten, dadurch negativ beeinflusst werden.

Die Menschenrechtsresolution gegen Nordkorea wurde vor zwei Wochen in Genf verabschiedet. Zur selben Zeit gab das südkoreanische Außenministerium in einer Mitteilung seine Unterstützung für diese Resolution bekannt und erklärte, die Verbesserung der Menschenrechtslage in Nordkorea bedürfe umfangreicher Bemühungen der Länder.

Die Spannungen erfolgen in einer Zeit, in der die zweite gemeinsame Sitzung von Nord- und Südkorea zur Koordinierung des Gipfeltreffens beider Länder, auf Antrag von Nordkorea um einen Tag verschoben wurde.

Die Staatsoberhäupter von Nord- und Südkorea sollen am 27. April laufenden Jahres zusammentreffen.

 

Apr 04, 2018 16:20 Europe/Berlin
Kommentar