• UNO: Die Lage im Jemen ist weiterhin kritisch

New York(ParsToday)- Die Lage im Jemen ist nach Angaben des UN-Sprechers, Stephane Dujarric, weiterhin kritisch.

Dujarric sagte am Freitag vor Reportern in New York, die Sicherheitslage ist in diesem bitterarmen arabischen Land besorgniserregend, weigerte sich aber, sich zu der Frage, ob sich die UNO mit dem Waffenverkauf an Saudi-Arabien beschäftigt, zu äußern.

Die USO sowie eine Reihe von Staaten haben wiederholt den Stopp von Waffenlieferungen an Saudi-Arabien gefordert.

Dujarric warnte schon davor, dass die von den Saudis geführte Blockade "einen furchtbaren , negativen Effekt auf die Situation" habe, welche "bereits katastrophal" sei. 

Der Exekutive-Direktor der Menschenrechtsorganisation  Human Rights Watch(HRW), Kenneth Roth,  forderte kürzlich die USA, England und Frankreich auf, keine Waffen mehr an Riad zu verkaufen.

Im Namen seines Landes und der Vereinigten Arabischen Emirate überreichte der Kronprinz Mohammed dem UN-Generalsekretär am vergangenen Dienstag in New York einen Scheck in Höhe von 930 Millionen Dollar ( 749 Millionen Euro) als humanitäre Hilfe für die Menschen im Jemen. Guterres bedankte sich. 

Unter der Führung Saudi-Arabiens bombardiert eine Militärkoalition seit mehr als drei Jahren Gebiete im Jemen. Mehr als 10.000 Menschen wurden seit Beginn des Krieges im März 2015 getötet. Ein Ende dieses furchtbaren Konflikts ist auch nach mehr als 10.000 Toten und einer beispiellosen humanitären Katastrophe nicht in Sicht. 

 

 

 

 

Tags

Apr 07, 2018 14:45 Europe/Berlin
Kommentar