• Nach Deutschland  schließt nun auch Italien Beteiligung an eventuellem US-Angriff auf Syrien aus

Rom(ParsToday)- Italien wird nach Angaben des Regierungschefs, Paolo Gentiloni, nicht an dem gegen Syrien eventuell gestarteten Angriff nicht teilnehmen.

Das teilte Gentiloni am Donnerstagabend nach Gesprächen mit einigen seiner Amtskollegen in Westeuropa mit.

Laut der iranischen Nachrichtenagentur "IRNA" unterstrich der italische Ministerpräsident die Lösung des Syrienkonflikts auf dem Verhandlungsweg, die Verlängerung der Waffenpause. Man solle der UNO Zeit geben, damit sie ihre Friedensaktivitäten fortsetzt. 

US-Präsident Donald Trump hatte am Montag angekündigt, innerhalb von 48 Stunden eine Entscheidung zur Beantwortung der „C-Waffen-Attacke“ zu treffen. Er rief später Russland auf, auf einen US-Schlag gegen Syrien mit „intelligenten“ Raketen gefasst zu sein. Laut Trump sollte Moskau nicht den syrischen Präsidenten unterstützen, der „sein Volk vergast“. Eine endgültige Entscheidung soll aber noch nicht getroffen worden sein, hieß es.

US-Verteidigungsminister, James Mattis, sagte heute Im Verteidigungsausschuss des US-Repräsentantenhauses: er persönlich glaube, dass es sich um einen Giftgasangriff am vergangenen Wochenende in der syrischen Rebellenstadt Duma gehandelt habe. Während der französische Präsident Emmanuel Macron erklärt hatte, sein Land könne dies auch belegen, betont Mattis: Die USA hätten bislang keine konkreten Beweise.

Deutschland wird sich nicht an einem möglichen Militäreinsatz in Syrien beteiligen. Die Kanzlerin erwägt andere Maßnahmen. Merkel sagte am Donnerstag, Deutschland werde sich an eventuellen militärischen Aktionen nicht beteiligen.

 

 

Apr 12, 2018 23:27 Europe/Berlin
Kommentar