Die Streitkräfte Frankreichs, der USA und Großbritanniens hatten in der Nacht Ziele in Syrien mit Raketen angegriffen. Hintergrundinformationen

In der Nacht zum Samstag haben USA, UK & Frankreich Ziele bei Damaskus und Homs mit Raketen angegriffen - laut Washington ein einmaliger Schlag. Russen und deren Material kamen nicht zu Schaden - die übrigen Verluste und Schäden werden noch ermittelt. Von 103 abgefeuerten Raketen hat die syrische Luftabwehr 71 erfolgreich abgefangen, heißt es; Russland setzte sein weltweit renommiertes S400-System nicht ein. Viele Staaten weltweit, Syrien und Verbündete beklagen den erneuten internationalen Rechtsbruch, Russland drohte Konsequenzen an. Immerhin handelten die drei Angreifer erneut ohne Auftrag des UN-Sicherheitsrates.

Nachdem die Welt tagelang um den Beginn eines Dritten Weltkriegs gezittert hatte, ist dies ein vergleichsweise glimpflicher Ausgang, erreicht durch die Mäßigung auf westlicher Seite und absolute Zurückhaltung auf der Seite Syriens und seiner Verbündeten. Was ist genau geschehen, wie ist jetzt die internationale Lage, welche Aussichten haben Syrien und die Welt? Darüber sprach Syed Hedayatollah Schahrokny mit dem Bundesvorsitzenden der Neuen Mitte, Christoph Hörstel.

Apr 14, 2018 15:14 Europe/Berlin
Kommentar