• Erdogan und Putin telefonieren über Syrien

Ankara/Moskau (IRNA) - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan und sein russischer Amtskollege Wladimir Putin haben in einem Telefonat über den Angriff der USA, Frankreichs und Großbritanniens auf Syrien sowie die letzten Entwicklungen diesbezüglich gesprochen.

Der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu zufolge habe Erdogan bei dem Gespräch betont, dass die Türkei Chemiewaffen-Angriffe stets auf das Schärfste verurteilt habe. Er hob hervor, die Spannungen in der Region dürfen nicht verstärkt werden.

Beiden Seiten einigten sich auf eine erneute konzertierte Anstrengung, bilaterale und regionale Probleme zu lösen und betonten die Entschlossenheit der Türkei und Russlands, gemeinsame Spannungen abzubauen und eine politische Lösung für Syrien zu finden.

Die USA und zwei ihrer Verbündeten (Frankreich und Großbritannien) haben in den gestrigen frühen Morgenstunden Militärangriffe gegen Damaskus und Homs durchgeführt.

Wie die syrische Nachrichtenagentur Sana berichtet, seien dabei sämtliche Raketen der Aggressoren auf den Westen von Homs durch die syrische Luftabwehr abgeschossen worden.

Drei Verletzte gab es bei dem Angriff der Aggressoren auf eine Militärbasis in Homs, berichtete Sana weiter.

Apr 15, 2018 08:18 Europe/Berlin
Kommentar