• USA verbieten Geschäfte mit chinesischer ZTE wegen Verletzung der Iran-Sanktionen

Washington (ParsToday/Reuters) - Das US-Handelsministerium hat am Montag US-amerikanischen Firmen für 7 Jahre verboten Bauteile an den chinesischen Handybauer ZTE zu verkaufen, weil ZTE die Iran-Sanktionen verletzt habe.

Der chinesische Handybauer ZTE, der Smartphones in den Vereinigten Staaten verkauft, wurde 2017 wegen der Verletzung der US-Sanktionen gegen Iran und Nordkorea, zu einer Geldstrafe von mehr als einer Milliarde Dollar verurteilt.

Das Unternehmen hat 2017 bei einem Bundesgericht in Texas Berufung eingelegt. Douglas Jacobson, ein Fachanwalt für Exportrechte, der die Lieferanten von ZTE vertritt, nannte das Verbot höchst ungewöhnlich.

Laut dem US-Handelsministerium ist ZTE das größte  chinesische Telekommunikationsunternehmen und das viertgrößte weltweit.

Durch diese Maßnahme der USA werden sich wahrscheinlich die Spannungen in den Handelsbeziehungen zwischen Washington und Peking weiter verschärfen. 

Die US-Regierung hat selbst ihre Verpflichtungen aus dem Atomabkommen zwischen Iran und der G 5+1 (JCPOA) nicht erfüllt und im Widerspruch zu diesem internationalen Abkommen, Sanktionen gegen US-amerikanische und europäische Firmen verhängt. 

 

 

Tags

Apr 17, 2018 14:17 Europe/Berlin
Kommentar