• Erdogan: USA sind Gefahr für Türkei

Ankara (IRNA) - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die USA erneut der Entsendung von Waffen an terroristische Gruppen bezichtigt und betont, dies bedeute, "dass wir von unserem strategischen Partner bedroht werden".

In einem Interview mit dem Fernsehsender NTV sagte Erdogan am gestrigen Samstag: "Wir können mit unserem eigenen Geld keine Waffen aus den USA kaufen. Die USA und die internationalen Koalitionstruppen stellen den terroristischen Gruppen jedoch unentgeltlich Waffen und Munition zur Verfügung."

Der türkische Staatschef nannte die USA eine Quelle der Bedrohung für die Türkei und fügte hinzu, dass die Türkei in den letzten drei Jahren mehr als 16.000 PKK-Terroristen und Kräfte der syrischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) in der Türkei und im Norden Iraks und Syriens getötet habe.

In den letzten vergangenen sechs Monaten hatte Erdogan wiederholt die USA für die Bewaffnung der Terroristen im Nordirak und in Syrien verantwortlich gemacht. 

Laut Erdogan seien mehr als 5.000 Lastwagen mit unentgeltlichen Waffen an kurdische Gruppen in der Region, darunter die PKK übergeben worden.

Apr 22, 2018 07:09 Europe/Berlin
Kommentar