• Erdogan kritisiert israelische Kriegstreiberei im Nahen Osten

Ankara (IRNA/ParsToday) - Der türkische Präsident hat dem zionistischen Regime die Kriegstreiberei sowie Panikmacherei vorgeworfen.

Vor seinem Reiseantritt nach Großbritannien kritisierte  Recep Tayyip Erdoğan am Sonntag in einem Interview mit dem Sender "BBC Arabic" die jüngsten israelischen Luftangriffe auf Syrien  und unterstrich: Israel provoziert fortlaufend  in der Region."

Erdogan wies zudem die Behauptungen des israelischen Regimes darüber, dass die iranischen Raketen  vom syrischen Boden aus  die Golanhöhen getroffen hätten, zurück und erklärte: In den letzten Tagen teilte Damaskus mehrmals mit, dass der Raketenangriff als Reaktion auf israelische Luftattacke gegen Qantaria durchgeführt wurde. 

Die syrische Armee hatte am 10.Mai die Golanhöhen mit Raketen angegriffen. 

Der türkische Präsident warnte außerdem vor Folgen des US-Ausstiegs aus dem umfassenden gemeinsamen Aktionsplan  (JCOPA/Atomabkommen) und sagte: Die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump diesbezüglich verursacht weitere Probleme.

Trump hatte am Dienstag vergangener  Woche den Rückzug seines Landes  aus dem umfassenden gemeinsamen Aktionsplan  bekanntgegeben.  

 

 

Tags

Mai 13, 2018 18:23 Europe/Berlin
Kommentar