• Faisal al-Miqdad: Präsenz iranischer Kräfte in Syrien ist nicht verhandelbar

Damaskus (ParsToday) – Der syrische Vizeaußenminister hat betont, dass der Abzug oder Verbleib iranischer Kräfte in Syrien nicht verhandelbar sei.

Faisal al-Miqdad sagte am Mittwoch: "Der Abzug oder der Verbleib jener Kräfte, die auf Anforderung Damaskus auf syrischem Boden anwesend sind, gehe nur die syrische Regierung etwas an und ist nicht zu verhandeln."

"Die syrische Regierung hat einige verbündete und befreundete Kräfte um Hilfe gebeten, um Damaskus bei der Bekämpfung des Terrorismus behilflich zu sein. Dabei handelt es sich um Militärs aus Russland, Militärkräfte und Experten aus dem Iran und Verbündete von der Hisbollah", so al-Miqdad weiter.

Er fügte hinzu: "All diese Gruppen sind mit dem Kampf gegen den Terrorismus beschäftigt und verstoßen nicht gegen die Souveränität und territoriale Integrität Syriens. Sie befinden sich in vollständiger Absprache mit Syrien in diesem Land."

Zur Forderung Russlands, dass mit dem Beginn der neuen politischen Phase in Syrien, alle fremden Kräfte vollständig das Land verlassen sollen, sagte er: "Ich denke nicht, dass Russland damit jene Kräfte gemeint hat, die legal und mit dem Einverständnis der syrischen Regierung in diesem Land sind."

Syriens Vizeaußenminister bezeichnete ferner alle Kräfte, die ohne Erlaubnis der syrischen Regierung in das Land eingedrungen sind als Besatzer.

 

Mai 23, 2018 17:08 Europe/Berlin
Kommentar