• Präsident Rohani: US-Sanktionen beeinträchtigen den Welthandel

Qingdao (ParsToday/IRNA) - Die einseitigen US-Sanktionen werden laut dem iranischen Präsidenten Hassan Rohani den Verlauf des legalen Welthandels beeinträchtigen.

"Der wirtschaftliche, politische und rechtliche Alleingang wird zweifellos zur Schwächung der regionalen Konvergenz führen", sagte Präsident Rohani am Sonntag beim 18. Gipfeltreffen der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOC) im ostchinesischen Qingdao. Er fügte hinzu: "Um zu größerer Stabilität, Sicherheit und Entwicklung für die Region beizutragen, müssen die Gemeinsamkeiten sowie die langfristigen gemeinsamen Interessen die Basis der regionalen Zusammenarbeit bilden."  

Ferner bekräftigte der iranische Präsident:  "Die Bemühungen der USA, ihre Politik anderen aufzuzwingen, wachsen sich zu einer Bedrohung für alle aus. Das jüngste Beispiel für einen solchen Alleingang und für die Missachtung der Entscheidungen der internationalen Gemeinschaft durch die US-Regierung ist deren Ausstieg aus dem Atomabkommen."

Präsident Rohani fuhr fort, dass heute die verschiedenen Weltregionen, insbesondere Zentral- und Westasien vom Terrorismus, Separatismus und  Extremismus betroffen sind. "Unter Ausnutzung des Informationsvakuums unter den Ländern der Region  rekrutieren die Terrorgruppen neue Kämpfer und organisieren terroristische Netzwerke. In den vergangenen Jahrzehnten war Iran im Inland und in den Grenzregionen mit dem verhängnisvollen Phänomen des Terrorismus konfrontiert, weshalb das Land wertvolle Erfahrungen über die Eindämmung, Schwächung und Bekämpfung der terroristischen und extremistischen Gruppen gesammelt hat. Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der irakischen und der syrischen Regierung beim Kampf gegen den IS ist ist das Ergebnis dieser Erfahrungen."

Präsident Rohani ergänzte: "Iran ist bereit, mit der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOC) auf dem Gebiet des Kampfes gegen Terrorismus, Extremismus, Separatismus und Drogenhandel zusammenzuarbeiten." 

Jun 10, 2018 15:31 Europe/Berlin
Kommentar