Jun 21, 2018 14:26 Europe/Berlin
  • Ansarollah-Chef al-Huthi: Schlacht um Hudaida wird Aggressoren zum Sumpf

Sanaa (ParsToday) - Der Chef der jemenitischen Ansarollah-Bewegung Abdel-Malik al-Huthi hat erklärt, die Schlacht um Hudaida im Westen des Jemens wird sich für die Aggressoren zu einem großen Sumpf verwandeln.

Am 13. Juli begann die von Saudi-Arabien angeführte Aggressor-Allianz mit ihren breitangelegten Luft-, See- und Bodenangriffen auf Hudaida, die zur Eroberung der westjemenitischen Hafenstadt dienen. Unterstützt wird die Koalition dabei von amerikanischen, französischen und britischen Kräften. Bislang scheiterten die Angriffe jedoch am Widerstand der jemenitischen Streitmacht.

Wie der Nachrichtensender al-Masirah berichtete, hatte Ansarollah-Chef al-Huthi am Mittwoch betont, die Bürger des Landes werden sich niemals den Aggressoren unterwerfen. Gleichzeitig sprach er den USA, Großbritannien und Frankreich eine direkte Rolle bei der Schlacht um al-Hudaida zu.

"Jemen ist mit der Überwachung der in Hudaida eingehenden Einfuhren durch die UNO einverstanden", sagte al-Huthi weiter und ergänzte: "Es besteht keine Gefahr für die Schifffahrt im Roten Meer und die falschen Behauptungen der Angreifer zielen allein darauf ab, den USA und dem israelischen Regime die Kontrolle über diese Region zu überlassen".

Ansarollah-Chef al Huthi warnte ferner davor, dass die Aggressor-Länder im Jemen die Schifffahrt im Roten Meer bedrohen und sagte, die jemenitische Armee und die Volkskräfte werden die Kriegsschiffe der Aggressoren angreifen um sie an deren Übergriffen zu hindern.

Laut al-Huthi bestehe das Ziel der Angreifer darin, die totale Vorherrschaft über das Land zu erlangen, insbesondere über die Häfen und Küstenstädte und die Meeresstraße Bab al-Mandab. Er bekräftigte, dass die größte strategische Region an der Westküste immer noch in den Händen der jemenitischen Truppen liege.

Abschließend wies der jemenitische Ansarollah-Chef die Behauptung der Feinde zurück, Iran liefere Raketen an sein Land und sagte: Die Feinde behaupten, iranische Raketen würden über Hudaida ins Land gebracht. Dies ist eine Unterstellung und eine Lüge.

Tags

Kommentar